Dattelner Morgenpost Medienhaus Bauer

Plissee richtig tragen: So rockt der Rock

Simone A. Mayer 13. Juli 2017 11:57

  • Teaserbild

    In den aktuellen Kollektionen finden sich Plissee-Röcke oft in Metallictönen - wie auch bei Heine zu sehen (Rock ca. 60 Euro, Feinstrickpullover ca. 40 Euro, Sneaker ca. 120 Euro).

  • Teaserbild

    Die angesagten Plisseeröcke in Wadenlänge werden derzeit gerne auf Taille getragen. Auch MICHAEL Michael Kors betont die Körpermitte mit einem Gürtel (Rock 175 Euro).

  • Teaserbild

    Ein Trick bei mittellangen Röcken aus Plissee: Riemchensandalen verlängern das Bein optisch. Auch Oasis spielt mit diesem Stilmittel (Rock 47 Euro, Oberteil 37 Euro, Regenmantel 94 Euro).

Falten sind in Mode. Genauer gesagt ein Stoff, in den Falten dicht aufeinanderfolgend eingebügelt werden: Plissee. Doch die Plissee-Röcke in Wadenlänge sind schwierig zu kombinieren, denn sie schmeicheln nicht unbedingt der Figur.

Die angesagten Plisseeröcke in Wadenlänge werden auf Taille getragen. Das Betonen der Körpermitte sorge für eine ausgewogene, schmale Silhouette, erklärt die Modeberaterin Silke Gerloff. Denn die mittellangen Röcke tragen durch die Falten am Gesäß optisch auf. Außerdem schmiegt sich der Stoff an den Körper an, wodurch er ebenfalls einen breiteren Po und eine ausladende Hüfte betont. Gerloff rät daher auch zu Röcken mit leicht ausgestellter Form.

Für Frauen mit stärkerem Oberkörper

Grundsätzlich stehen solche Röcke eher Frauen, die einen etwas stärkeren Oberkörper haben und den Unterkörper zum Ausgleich etwas betonen wollen. Da die Midi-Länge im Wadenbereich endet, werden diese betont. „Schlanke Waden helfen also, andernfalls kann man durch einen hohen Absatz das Bein auch optisch strecken und verschlanken“, erklärt Gerloff.
Sie findet in den aktuellen Kollektionen Modelle in Metallictönen wie Gold, Kupfer, Bronze, Silber besonders schön, empfiehlt aber auch metallisches Dunkelgrün oder Rosé.

Und so wird der mittellange Faltenrock kombiniert:

Oberteile:
Sie sollten entweder kurz und tailliert sein, zum Beispiel ein ärmelloses Top, rät Gerloff. Oder es handelt sich um ein schmal geschnittenes Shirt oder einen leichten Pullover, der zwar reingesteckt, aber zugleich leicht rausgeschoppt wird. Eine Alternative ist die Kombination mit bauchfreiem Bustier und darüber ein Blazer. „Der Blazer sollte eher kurz geschnitten und stark tailliert sein“, empfiehlt die Modeexpertin.

Ihr Tipp bei breiteren Hüften: Ein langes Oberteil wie einen Longcardigan oder Blouson offen über dem Rock tragen. „Das Oberteil darunter sollte dann aber schmal sein und Taille zeigen“, erläutert die Modeexpertin.

Schuhe: Gut passen zu dem mittellangen Rock elegante High Heels, die das Bein optisch verlängern, etwa Riemchensandalen. Aber auch Plateau-Sandalen erzielen diese Wirkung. „Turnschuhe bitte nur mit frei gelassenem Knöchel und Schnürschuhe mit leichten Gummi-Plateausohlen“, ergänzt Gerloff. „Der Schuh sollte grundsätzlich ausgefallen sein, sonst wirkt die Rocklänge schnell spießig.“

Was ganz anderes: Gerloff sieht als weitere Kombinationsmöglichkeit auch einen „Stilbruch zwischen Dekorativem und Sportlichem“: Der mittellange Faltenrock wird hier zu einem legeren Ringelshirt und leichten Turnschuhen getragen. Oder zum weiten Motiv-Pulli mit Applikationen und Slip-Ons oder offen getragenem Blouson und Loafern kombiniert.

Teilen